NRW mit starkem 1. Halbjahr 2016

Im ersten Halbjahr 2016 konnten bis auf Rheinland Pfalz (-0,8%) und Thüringen (0,0%) alle Bundesländer ein Übernachtungsplus verbuchen. Wie schon im ersten Halbjahr 2015 kann wiederum Hamburg mit +5,7% die höchste Zuwachsrate verzeichnen, gefolgt von Bayern mit 4,9% und Schleswig-Holstein mit 4,8%. Mit einem Übernachtungszuwachs von 1,2% (dies entspricht 282.106 Übernachtungen) landet Nordrhein-Westfalen mit 23,5 Mio. Übernachtungen im ersten Halbjahr 2016 auf Platz 2 vor Baden-Württemberg mit 23,3 Mio. Übernachtungen. Primus bleibt Bayern mit 40,8 Millionen Übernachtungen und einem nochmaligen Plus zum Vorjahr in Höhe von 4,9%. Unverändert ist Bremen das Bundesland mit den kleinsten Übernachtungsvolumen mit 1,1 Millionen Übernachtungen, knapp hinter dem Saarland mit 1,4 Millionen.

Übernachtungen 1. Halbjahr 2016 – Bundesländer
Bundesländer 1. Hj. 16Quelle: it.nrw

Im Gegensatz zu 2015 mussten im ersten Halbjahr 2016 von den 12 Tourismusregionen 5 einen Rückgang der Übernachtungen hinnehmen: Bergisches Land (-3,9%), Köln und Rhein-Erft-Kreis  (-2,9%) und Eifel und Region Aachen (- 2,5%) sind am stärksten betroffen. Alle anderen Regionen haben zugelegt, wobei Düsseldorf und Kreis Mettmann (+4,0%), Münsterland (+3,6%), Ruhrgebiet (+3,3%) und Niederrhein (+3,2%) die höchsten Zuwachsraten ausweisen. Beim Übernachtungsvolumen im ersten Halbjahr 2016 liegt die Tourismusregion Köln und Rhein-Erft-Kreis mit 3,34 Mio. Übernachtungen an der Spitze in NRW, gefolgt vom Teutoburger Wald (3,17 Mio.) und dem Sauerland mit 3,11 Mio. Übernachtungen.

Übernachtungen 1. Halbjahr 2016 – Reisegebiete NRW

Reisegebiete NRW  erstes Halbjahr 2016Quelle: it.nrw

 

Wir als Hotel Consulting Unternehmen sind für Sie da!
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Hotelberatung-Christian-SchollenSchollen Hotelentwicklung GmbH
Rathausplatz 8
42349 Wuppertal
Tel: 02 02 / 24 29 68-0
info@schollen-hotelentwicklung.de

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone