Köln baut Spitzenposition aus

Der Kölner Hotelmarkt ist nicht nur der größte, sondern für Investoren auch mit der attraktivste in Nordrhein-Westfalen.  Zu dieser Einschätzung kam voriges Jahr unser  „Hotelmarkt Report NRW 2015“, mit dem erstmals ein qualitatives Ranking der wichtigsten Standorte im bevölkerungsreichsten Bundesland vorgelegt wurde. Jetzt haben wir mit den neuen Zahlen des abgelaufenen Jahres die Datenbasis und die TOP-15-Rankings aktualisiert. Ergebnis: Köln hat seine Spitzenposition bei den Gesamtübernachtungen insbesondere gegenüber dem rheinischen Rivalen Düsseldorf ausgebaut.

Übernachtungen: Köln im Plus, Düsseldorf verliert

Während die Domstadt zu den zehn Destinationen unter den TOP-15 gehört, die bei den Übernachtungszahlen zulegen konnte, musste Düsseldorf einen Rückgang von 2 % hinnehmen. Der Nachbar litt unter dem schwachen Messejahr. Köln dagegen kratzte mit einem Zuwachs von 4,3 % bereits an der magischen Marke von 6 Millionen Übernachtungen – ein einsamer Spitzenwert im Land. Köln trägt damit auch maßgeblich dazu bei, dass der NRW-Hotelmarkt insgesamt zum siebten Mal in Folge einen Übernachtungsrekord aufweisen kann. Der Abstand zu Düsseldorf mit seinen 4,4 Millionen Übernachtungen ist gleichzeitig gewachsen. Gemeinsam generieren die beiden Top-Destinationen aber nach wie vor ähnlich viele Übernachtungen wie die restlichen 13 NRW-Top-Städte zusammengenommen.

Besonders starkes erstes Halbjahr

Köln profitierte dabei besonders von der starken Nachfrage im ersten Halbjahr, für das ein Plus von 8,2 Prozent zu Buche stand, und von der von 1,7 auf 1,9 Tage gestiegenen mittleren Aufenthaltsdauer. Hotels Garnis legten allerdings in der segmentbezogenen Betrachtung der Übernachtungen mit plus 2,1 % weniger stark zu als Hotels (+4,2%) und verloren zudem 2015 rund 560 Betten, während das Bettenangebot in Hotels nahezu unverändert blieb.

Bettenauslastung erstmals über 50 %

Die gute Nachfrage brachte Köln auch bei der Bettenauslastung einen Schritt nach vorne: Sie stieg mit 50,3 % erstmals über die 50-Prozent-Marke, Köln marschierte damit in dieser Kategorie im Ranking der Top-15-Städte an Aachen (49,1 %) vorbei und ist Spitzenreiter Oberhausen (50,7 %) dicht auf den Fersen. Überdurchschnittlich wuchs in Köln auch der Anteil der Übernachtungen internationaler Gäste: Von der Zunahme um 6,6 % schnitten sich die Hotels ein besonders großes Stück ab: Hier übernachteten 9 % mehr internationale Gäste als 2014. Insgesamt geht mehr als jede dritte Übernachtung in Köln auf das Konto internationaler Gäste. Noch internationaler aufgestellt ist unter den Top-15-Destinationen nur der stark vom Messegeschäft geprägte Düsseldorfer Markt mit einem Anteil von 41 % Übernachtungen internationaler Gäste.

Im Dynamik-Ranking zwei Plätze verloren

In der 10-Jahres-Betrachtung musste Köln bei der Entwicklung der Übernachtungszahlen allerdings gleich zwei Städte an sich vorbei ziehen lassen: Mönchengladbach und Essen performten mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 4,0 respektive 3,8 % langfristig dynamischer als Köln (plus 3,6 %). Spitzenreiter in dieser Kategorie sind Oberhausen (8 %) und Wuppertal (5,6 %). Auch Düsseldorf rangiert mit einem durchschnittlichen Plus von 5,1 % vor Köln, bietet aber wegen des wesentlich größeren Bettenzuwachses im gleichen Zeitraum und der erheblich höheren Bettendichte auch wettbewerbsintensivere Marktbedingungen für Hoteliers.

Wachstums-Prognose bestätigt – Neue Hotelprojekte kommen hinzu

Insgesamt hat Köln mit seiner Performance 2015 die Prognose im „Hotelmarkt-Report NRW“ bestätigt: „Köln verfügt sowohl als Businessdestination als auch im Tourismussektor über eine hohe Anziehungskraft, die das Wachstum weiter vorantreiben wird. Die Stadt ist und bleibt für Investoren und Betreiber ein attraktiver Standort und gehört unumstritten zu den deutschen Top-6-Hoteldestinationen.“

Dies zeigen auch die Pipeline neuer Hotelprojekte in der Domstadt: Mit 424 Zimmern wird das für 2018 geplante dritte Kölner Motel One in der Cäcilienstraße die größte Hoteleröffnung der nächsten Jahre. Ebenfalls ein Dickschiff wird das neue Holiday Inn Express Hotel mit 323 Zimmern im ehemalige Hochhaus der Gothaer Versicherung am Perlengraben, das 2017 an den Start gehen soll. Deutlich früher öffnet nach abgeschlossenem Umbau und Re-Branding das neue Steigenberger Hotel (ehemalige Barceló Hotel) mit 301 Zimmern am Rudolfplatz bereits im August diesen Jahres seine Pforten. Weitere Hotelprojekte sind das 25hours im Gerling-Quartier (200 Zimmer, geplante Eröffnung 2018) und zwei Hotelprojekte auf dem Areal der neuen MesseCity zwischen dem Bahnhof Deutz und dem jetzigen Südeingang der Messe. Darüber hinaus hat die Althoff-Hotelgruppe hat das Gaffel-Areal am Eigelstein erworben und will dort ein Hotel der Marke „Urban Loft“ mit 200 Zimmern zu realisieren.

 

 

Wir als Hotel Consulting Unternehmen sind für Sie da!
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Hotelberatung-Christian-SchollenSchollen Hotelentwicklung GmbH
Rathausplatz 8
42349 Wuppertal
Tel: 02 02 / 24 29 68-0
info@schollen-hotelentwicklung.de

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone