Presse-Info

Rückblick zur Hotelmarktentwicklung NRW 2017

Foto: iStock ©scyther5

Köln spielt in eigener Liga, Duisburg und Bielefeld- mehr Betten, mehr Übernachtungen, höhere Auslastung,
Wuppertal mit schlechtem Jahr

Hotels und Hotels garnis in NRW an zweiter Stelle der Übernachtungen in den Bundesländern. Fast alle TOP 15 Städte des Schollen Hotelmarkt Reports konnten Aufwärtstrends verbuchen. Hotelprojekte bergen Risiken.

Während in NRW die Hotels Ihre Übernachtungen um 5,1% (+ rd. 1,1 Mio. ÜN) bei einer durchschnittlichen Auslastung von 42,3% steigern konnten, verbuchten die Hotels garnis ein Plus von 5,3% (+ rd. 465.000 ÜN) bei einer Auslastung von 45,4%. Nach Hessen (+5,6%), Saarland (+5,6%) und Bayern (+5,4%) verbuchten die Hotels und Hotels garnis in Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt mit jeweils 5,2% die höchsten Zuwachsraten der Bundesländer. (Betrachtet wird nachfolgend im gesamten Artikel ausschließlich der Hotelmarkt (Hotels und Hotels garnis ohne Pensionen, Gasthöfe, Parahotellerie)

Übernachtungen Hotelmarkt*
Rang Destination 2017 VJ
1 Deutschland 255.983.200 246.646.880 3,8%
2 Bayern 53.508.313 50.744.315 5,4%
3 Nordrhein-Westfalen 32.188.870 30.610.220 5,2%
4 Baden Württemberg 29.642.850 28.744.502 3,1%
5 Berlin 25.696.259 25.804.773 -0,4%
6 Hessen 22.159.117 20.987.054 5,6%
7 Niedersachsen 16.904.038 16.239.721 4,1%
8 Hamburg 12.448.988 12.019.362 3,6%
9 Mecklenburg-Vorpommern 12.196.153 12.218.887 -0,2%
10 Sachsen 11.801.174 11.250.382 4,9%
11 Rheinland-Pfalz 10.691.358 10.397.115 2,8%
12 Schleswig-Holstein 9.794.794 9.367.327 4,6%
13 Brandenburg 5.833.799 5.682.720 2,7%
14 Thüringen 5.239.678 5.066.499 3,4%
15 Sachsen-Anhalt 4.502.070 4.280.174 5,2%
16 Bremen 2.112.455 2.077.915 1,7%
17 Saarland 1.263.284 1.196.136 5,6%

Quelle DeStatis; *=ausschließlich Hotels und Hotels garnis; ohne Gasthöfe, Pensionen, Parahotellerie

Insgesamt können die TOP 15 Städte von NRW mit 2017 zufrieden sein. Bis auf die Städte Wuppertal, Krefeld, Gelsenkirchen und Bochum konnten die Übernachtungen in den Hotelmärkten gesteigert werden. Bielefeld (+15,6%) und Duisburg (+11,1%) verbuchten die höchsten Steigerungsraten, während Wuppertal (-8,8%) und Krefeld (-4,9) die Schlusslichter bildeten.

Top 15 Städte NRW Übernachtungen
Hotelmarkt (Hotels und Hotels garnis)
lfd. Nr. Stadt 2017 2016 zum Vorjahr
1 Köln 5.653.555 5.182.792 9,1%
2 Düsseldorf 4.715.674 4.504.204 4,7%
3 Bonn 1.347.734 1.299.055 3,7%
4 Essen 1.112.890 1.055.392 5,4%
5 Dortmund 1.030.707 1.001.558 2,9%
6 Münster 834.354 794.531 5,0%
7 Aachen 820.492 773.001 6,1%
8 Bochum 561.751 563.044 -0,2%
9 Bielefeld 551.544 487.971 13,0%
10 Oberhausen 376.949 351.017 7,4%
11 Duisburg 363.924 330.888 10,0%
12 Wuppertal 336.147 368.422 -8,8%
13 Mönchengladbach 298.325 286.118 4,3%
14 Gelsenkirchen 228.921 230.605 -0,7%
15 Krefeld 205.004 215.667 -4,9%

Quelle: it.NRW, eigene Berechnungen

Erfreuliche Entwicklung in Bielefeld und Duisburg
Bielefeld mit +15,6% und Duisburg mit +11,1% erreichten die höchsten Zuwachsraten der Top 15 Städte bei den Übernachtungen. Besonders erfreulich ist, dass Bielefeld trotz (oder gerade wegen?) + 208 Betten 63.573 Übernachtungen mehr generiert hat und das erste Mal innerhalb der letzten zehn Jahre die Bettenauslastung auf 45% steigern konnte. Auch im Hotelmarkt Duisburg wurde, trotz 330 zusätzlicher Betten, aufgrund von 33.036 Übernachtungen mehr ebenfalls die höchste Bettenauslastung der letzten zehn Jahre (39,9%) erzielt.

10-Jahres Entwicklung in Bielefeld seit 2015 mit deutlichem Aufwärtstrend

Während der Anteil ausländischer Übernachtungen in Bielefeld von 18% in 2016 auf 20% stieg, blieb er in Duisburg mit 27,0% nahezu identisch (Vj. 27,6%).

Köln spielt in eigener Liga der TOP 15 Städte NRW
Die Hotels und Hotels garnis  erzielten + 9,2% mehr Übernachtungen, was insgesamt 470.763 Übernachtungen mehr als in 2017 bedeutete.

Noch 2016 musste Köln einen Rückgang der Übernachtungen ausländischer Gäste verkraften, 2017 wurde dieser Anteil um +9,2% (+177.895 ÜN) gesteigert und beträgt nun bemerkenswerte 35,4% der Gesamtübernachtungen.

Erfreulich ist auch, dass der Hotelmarkt trotz 455 zusätzlicher Betten eine gewichtete Bettenauslastung, zum zweiten Mal nach 2015 (50,2%), von über 50% erzielen konnte, nämlich 52,1%.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die rd. 2.130 Hotelzimmer (z. B. Adina Hotel und Motel One in der MesseCity mit rd. 480 Zimmern, Althoff Urban Loft im Gaffel Areal mit rd. 200 Zimmern, Motel One in der Cäcilienstr. mit rd. 420 Zimmern), die sich derzeit in der Pipeline befinden, auf die zukünftige Performance auswirken.

Auch Düsseldorf mit positiver Entwicklung
Obwohl die Steigerung der Übernachtungszahlen prozentual nur etwa annähernd halb so hoch wie in Köln ausfällt, ist sie dennoch bemerkenswert, fehlte doch die 2016 stattgefundene drupa als Weltleitmesse in 2017. Es könnte unter anderem auch denkbar sein, dass die außergewöhnliche Performance des großen Bruders am Rhein einen Overflow nach Düsseldorf bewirkte.

Weiterlesen im PDF-Download